Wer ist Richard Painters Frau?

Wie alt?, Bio Details und Wiki

Richard Maler (Richard William Painter) wuchs am 3. Oktober 1961 in Philadelphia, PA auf. Finden Sie Details zur Biografie von Richard Painter, Wie alt?, Wie groß, Körperliche Statistik, Romantik/Affären, Familie und Karriere in einer Beziehung mit? Wissen Sie, dass er in diesem Jahr Nettowert hat und wie er mit Geld umgeht? Wissen Sie, wie er im Alter von 59 Jahren den größten Teil seines Nettovermögens verdient hat.

Berühmt für Richard William Maler
Unternehmen N / A
Wie alt? 60 Jahre alt.
Sternzeichen Waage
Geboren 3. Oktober 1961
Geburtstag 3. Oktober
Geburtsort Philadelphia, PA
Staatsangehörigkeit PA

Liste berühmter Personen am 3. Oktober.
Er ist ein Mitglied des berühmten mit dem alter 60 Jahre alt./b> Gruppe.

Richard Painter Wie groß, Gewicht & Maße

Im Alter von 60 Jahren. Richard Painter Höhe derzeit nicht verfügbar. Wir werden in einer Beziehung mit upbeen? Richard Painter’s Wie groß, Gewicht, Körpergröße, Augenfarbe, Haarfarbe, Schuh- und Kleidergröße baldmöglichst.

BIO
Wie groß Nicht verfügbar
Gewicht Nicht verfügbar
Körpergröße Nicht verfügbar
Farbe der Augen Nicht verfügbar
Haarfarbe Nicht verfügbar

Wer ist Richard Painters Frau?

Seine Frau ist Karen Painter

Familie
Eltern Nicht verfügbar
Ehefrau Karen Malerin
Geschwister Nicht verfügbar
Kinder 3

Einkommen von Richard Painter

Sein Vermögen ist in den Jahren 2021-2021 deutlich gewachsen. Also, wie viel ist Richard Painter im Alter von 60 Jahren wert? Die Einnahmequelle von Richard Painter besteht hauptsächlich darin, ein erfolgreicher . Geboren und aufgewachsen in PA. Wir haben das Vermögen, das Geld, das Gehalt, das Einkommen und das Vermögen von Richard Painter geschätzt.

Einkommen im Jahr 2021 $1 Million – $5 Millionen
Lohn im Jahr 2021 Überprüfung
Einkommen im Jahr 2019 Ausstehend
Lohn im Jahr 2019 Überprüfung
Haus Nicht verfügbar
Autos Nicht verfügbar
Quelle des Nettovermögens

Richard Painter Soziales Netzwerk

Lebenszeit

Painter sagte: „Donald Trumps Versprechen, den Kohlebergbau in die USA zurückzubringen, ist unaufrichtig. Wir müssen vorankommen und die Schaffung sauberer Arbeitsplätze im ganzen Staat ausweiten.“ Er unterstützt die Schaffung dieser Arbeitsplätze durch die Ausweitung von Steuergutschriften, die zum Ausbau von Solarparks in ganz Minnesota beitragen können. Painter glaubt, dass Investitionen in saubere Energie Arbeitsplätze in allen Verarbeitungsbereichen wie Installation, Herstellung, Vertrieb und Projektentwicklung schaffen werden.

Als langjähriger Republikaner und selbsternannter Zentrist kandidierte Painter 2018 für die Nominierung der Minnesota Democratic-Farmer-Labor Party für den US-Senat und forderte die kürzlich ernannte Senatorin Tina Smith heraus. Smith besiegte Painter in der Vorwahl mit großem Vorsprung.

Im März 2018 gab Painter bekannt, dass er einen Sondierungsausschuss für die Kandidatur für den US-Senat in Minnesota bilden werde, und sagte, er sei sich nicht sicher, ob er ein Amt als Republikaner, Demokrat oder Unabhängiger anstreben würde. Im April 2018 gab er bekannt, dass er als demokratischer (Minnesota DFL) Kandibe in einer Beziehung mit? in der Vorwahl gegen die amtierende Senatorin Tina Smith. Painter belegte mit 14% der Stimmen gegenüber 76% von Smith einen entfernten zweiten Platz.

Im Mai 2017 verglich Painter die Trump-Administration mit Nixons Skandalen und sagte: „Nixon war vielleicht ein Gauner, aber zumindest war er unser Gauner. Er war kein russischer Agent!“ 2018 sagte er: “Wir wissen, dass es Absprachen gab.” Anfang 2019 sagte Painter der Deutschen Welle, die Anklage gegen Roger Stone sei „ein Beweis für eine Absprache zwischen hochrangigen Beamten der Trump-Kampagne und WikiLeaks, um Dokumente zu erhalten, die von den Russen bei den Wahlen 2016 gestohlen wurden“.

Im Januar 2017 reichte CREW eine Klage gegen Präsident Donald Trump ein, weil er es versäumt hatte, bestimmte Vermögenswerte zu verkaufen und andere in ein blindes Vertrauen zu setzen. Painter, stellvertretender Vorsitzender von CREW, erklärte: „Wenn Obama das versucht hätte, hätten wir ihn in zwei Wochen angeklagt.“ CREW behauptet, dass bestimmte ausländische Zahlungen, die Trump erhält, gegen die Bezügeklausel der US-Verfassung verstoßen. Der Fall wurde vom Bezirksgericht abgewiesen, das feststellte, dass die Kläger nicht standhaft waren; Die Berufung von CREW ist beim US-Berufungsgericht für den zweiten Bezirk anhängig.

Painter war langjähriger Republikaner und sagte 2017: „Ich bin seit 30 Jahren Republikaner. Ich würde auf keinen Fall sehen wollen, dass die Republikanische Partei dafür einsteht, die russische Spionage zu vertuschen und wer auch immer in den USA den Russen geholfen hat. Für die Republikaner wird es eine Katastrophe. Es wird eine Katastrophe für unser Land.” In seiner Kritik an Trump und seiner Regierung sagte Painter: “Wir sind weit über den Punkt hinaus, an dem wir 1973 (Watergate) waren, was eindeutige Beweise für Machtmissbrauch, Behinderung der Justiz und andere illegale Aktivitäten angeht.”

Painter ist seit 2004 Mitglied des American Law Institute. Im März 2016 schrieb er in der New York Times, wenn Präsident George W. Bush während seiner letzten zwei Amtsjahre die Gelegenheit gehabt hätte, einen Richter am Obersten Gerichtshof zu ernennen, mit a Der Senat mit demokratischer Mehrheit hätte Bush den Richter Merrick Garland (der schließlich am 16. März 2016 von Präsident Obama nominiert wurde) als Konsenskandidaten gewählt. William K. Kelley, der von 2005 bis 2007 stellvertretender Anwalt von Präsident Bush war, widersprach, dass Bush unter solchen Umständen Garland hätte nominieren können.

Im Dezember 2016 löste Painter David Brock als stellvertretenden Vorsitzenden von Citizens for Responsibility and Ethics in Washington (CREW) ab. Seit Mai 2017 ist er S. Walter Richey Professor für Gesellschaftsrecht an der University of Minnesota Twin Cities.

Im Juli 2015 wurde bei Painter Gürtelrose und das Ramsay-Hunt-Syndrom Typ 2 diagnostiziert, wodurch sein Gesicht teilweise gelähmt wurde.

Die Frau des Malers, Karen Painter, ist Professorin für Musikgeschichte an der University of Minnesota. Sie haben drei Kinder und leben seit 2007 in Minnesota.

Von 2005 bis 2007 war Painter der leitende Ethikanwalt des Weißen Hauses in der Regierung von George W. Bush. Er ist ein ausgesprochener Kritiker von Präsident Donald Trump. Painter ist mit dem Campaign Legal Center verbunden, einer linksgerichteten Gruppe, die häufig die Trump-Administration kritisiert. Im Laufe des Jahres 2017 war er an der CREW-Klage gegen Trump, CREW gegen Trump, beteiligt.

Painter war von 2002 bis 2005 Guy Raymond und Mildred Van Voorhis Jones Professor of Law am University of Illinois College of Law und von 2005 bis 2007 leitender Ethikanwalt des Weißen Hauses in der Regierung von George W. Bush. er kehrte zum Lehren an der University of Minnesota Law School zurück.

Painter erhielt seinen BA in Geschichte summa cum laude von der Harvard University und seinen JD von der Yale Law School, wo er Herausgeber des Yale Journal on Regulation war. In Harvard wurde Painter politisch aktiv, sprach sich gegen die Entscheidung von Präsident Reagan aus, der rechten Regierung in El Salvador Hilfe zu schicken und gründete die Harvard Radcliffe Democratic Club-Zeitung Perspective. 1982 trat er zum ersten Mal im nationalen Fernsehen während einer Episode von Firing Line with Reagan auf, in der er Reagans “rücksichtslose Defizitausgaben und Kürzungen bei Sozialprogrammen” anrief. Während der Präsidentschaftswahlen 1984 war Painter der Vorsitzende der Harvard-Studenten für Walter Mondale.

Painter bezeichnet sich selbst als Zentristen und kritisiert seit 1980 den Rechtsruck der Republikanischen Partei. Er sagte, er würde die Unterstützung von politischen Aktionskomitees, Super-PACs oder “Dark Money”-Organisationen nicht akzeptieren. Er unterstützt große Investitionen in Transport- und andere Infrastrukturprojekte und steht Stadionsubventionen kritisch gegenüber. Painter erklärte sich auch gegen die Trump-Zölle, insbesondere gegen Stahl und Aluminium.

Richard William Painter (geboren 3. Oktober 1961) ist ein US-amerikanischer Anwalt, Professor und politischer Kandidaten in einer Beziehung mit?. Er ist S. Walter Richey Professor of Corporate Law an der University of Minnesota und seit 2016 stellvertretender Vorsitzender von Citizens for Responsibility and Ethics in Washington (CREW), einer linksgerichteten Überwachungsgruppe der Regierung.

Painter wuchs 1961 in Philadelphia, Pennsylvania, auf. Er wuchs außerhalb von Philadelphia, in Kansas City, Kansas, und in Champaign, Illinois, auf. Er absolvierte die St. George’s School in Newport, Rhode Island.